g.on experience gmbh

Dr. Uwe Meyer, Geschäftsführer der g.on experience gmbh

„Die g.on experience gmbh bietet Geoinformatik-Lösungen für Logistik, Verwaltung, Versorgungswirtschaft und Industrie. Unsere Spezialität sind Webportale für Standortbetreiber. Dabei setzen wir auf äußerste Schnelligkeit, höchste Genauigkeit und maximale Zuverlässigkeit. Diesen Eigenschaften begegneten wir auch bei Krüger. Sie fanden im nachhaltigen ,Dark Green Building‘ an der Loddenheide nicht nur eine passende Bürofläche, sondern entwickelten auch mit uns den Innenausbau und die Einrichtung sowie zusammen mit dem Vermieter eine individuelle und überzeugende Finanzierung.“

Bastian Hübschen
Country Manager DACH,
Brooks Running Company

„Brooks ist in den vergangenen zehn Jahren enorm gewachsen und hat sich als eine der wichtigsten Laufsport-Brands im Markt etabliert. Von Münster aus steuern wir die Vertriebsaktivitäten in der DACH-Region, dem wichtigsten Absatzmarkt in Europa. Unser neues Büro in der Loddenheide entwickelten wir gemeinsam mit Krüger als effizientes, nachhaltiges Gebäude nach modernsten Umweltstandards. Geplant wurde dabei von innen nach außen, ausgehend von den Anforderungen und Wünschen an unsere neue Arbeitsumgebung. Das gibt uns die Möglichkeit, Strukturen und Arbeitsprozesse weiter zu optimieren. Und unseren laufbegeisterten Mitarbeitern gefällt die Lage am Wasser: Eine Laufstrecke führt am See entlang und direkt in den Friedenspark hinein.“

Spithöver-Forum, St. Josef-Stift, Sendenhorst

Rita Tönjann, Geschäftsführerin, St. Josef-Stift Sendenhorst

„Mit dem neuen Spithöver-Forum, das nach dem Stiftungsgründer Josef Spithöver benannt ist, verfügt das St. Josef-Stift nun über eine deutlich vergrößerte Mitarbeitercafeteria, die multifunktional auch als Veranstaltungsraum für festliche Anlässe, Symposien, Patientenakademien, Konzerte und Kulturveranstaltungen für bis zu 300 Personen genutzt werden kann. Dafür ist das Forum ohne störende Säulen konzipiert und mit moderner Technik ausgestattet worden. Die Inneneinrichtung wurde – wie schon mehrfach in den letzten 30 Jahren in unserem Haus – von Krüger geplant und umgesetzt. Neben ästhetischen Gesichtspunkten galt es vor allem funktionale Aspekte wie Licht und Akustik zu berücksichtigen. Um den unterschiedlichen Nutzungen des Forums gerecht zu werden, war für uns Flexibilität besonders wichtig. Eine Eigenschaft, die auch das Krüger-Team auszeichnet.“

Sandra Oelgeklaus, Geschäftsführerin der Kareima GmbH, Kamen

„Die KAREIMA GmbH ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz im westfälischen Kamen. Der Schwerpunkt unseres Hauses ist der Vertrieb von innovativen Reinigungsmaschinen und Gebäudereinigungsbedarf. Seit fast 25 Jahren sind wir als Dienstleister für den Dienstleister bekannt und haben uns zu einem der größten Komplettausstatter für die Betriebs- und Gebäudereinigung in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Für die Inneneinrichtung unseres Neubaus im Technopark Kamen haben wir mit Krüger einen Partner gefunden, der ganz zu unser eigenen hohen Kundenorientierung passt: kompetente, praxisorientierte Beratung, schnelle und individuelle Lösungen. Und mit USM Haller besitzen wir jetzt ein Möbelsystem, das unserer dynamischen Unternehmensentwicklung flexibel Rechnung tragen kann – eine saubere Lösung!“

Reiner Baumbach, Geschäftsführender Gesellschafter der Atair Group

„Bei den räumlichen Wachstums- und Veränderungsprozessen vertrauen wir auf Krüger – und das seit mehr als der Hälfte der fast 30jährigen Erfolgsgeschichte unserer Firma. Wir passen perfekt zueinander, weil die Werte „Identifikation, Authentizität und Engagement“, die die Menschen unseres Unternehmens auszeichnen, auch für Krüger Maßstab ihres Handelns sind. Den Ansatz von Krüger, durch räumliche Verbesserungen die Arbeitsatmosphäre positiver zu gestalten, haben wir aktuell in drei Büroetagen umgesetzt. Dabei hat uns das Thema Akustik besonders beschäftigt, weil in unserem Bürogebäude hierzu noch Handlungsbedarf bestand. Durch eine Mischung von speziellen Akustikelementen mit schallschluckenden Produkten von USM und Vitra ist eine sowohl in Funktion als auch Optik optimale Arbeitswelt für unsere Mitarbeiter entstanden.“

Bernd Hugenroth, Geschäftsführung, energielenker GmbH

„Die energielenker GmbH ist ein bundesweit tätiger Spezialist für vor allem regenerative und dezentrale Energieversorgung. Mit dem Airport Center am FMO haben wir den passenden Standort gefunden – und die passenden Partner: Ronald Klaholz, Geschäftsführer der Immobilien Gruppe Münster, die das Airport Center betreut, und Krüger bieten ein überzeugendes Gesamtpaket. Sowohl der Vermieterausbau – Gipskartondecken, Glastrennwände, Sanitär- und Elektroinstallation sowie Bodenbeläge – als auch unsere gesamte Einrichtung kommen aus einer Hand. Wirtschaftlich überzeugend geplant, pünktlich geliefert und qualitativ hochwertig ausgeführt ohne Schnittstellenprobleme zwischen den Gewerken und ohne die sonst fast unvermeidbaren Nachträge bei Handwerkerrechnungen. Beim jetzt realisierten dritten Bauabschnitt vermittelte Krüger dazu ein attraktives Leasing. So erhalten wir uns die finanzielle Flexibilität, um weiterhin in unserem dynamischen Markt erfolgreich agieren zu können.“

Dr. Burkhard Branding, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KZVWL

„Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe vertritt die Interessen von rund 5.400 niedergelassenen Zahnärztinnen und Zahnärzten in Westfalen-Lippe. Unser Verwaltungsgebäude in Münster ist ein typisches Bürogebäude der 70er Jahre, das nun Schritt für Schritt modernisiert wird Zuerst wurde die Kantine für die rund 150 Mitarbeiter an die aktuellen Bedürfnisse und heutigen Anforderungen an Hygiene und Abläufe angepasst. Die neue Einrichtung wurde komplett von Krüger funktional und ästhetisch geplant. Die Umsetzung erfolgte in Kooperation mit einem Großküchenspezialisten. Lüftung, WC-Anlagen und die Eingangssituation wurden komplett erneuert. Die Getränkeautomaten wurden verkleidet und in die neue Einrichtung integriert. Aus einem klassischen Speisesaal wurde so ein moderner Kommunikationsraum mit heller und zeitgemäßer Atmosphäre, der gleichermaßen zum Mittagessen wie auch für spontane Besprechungen genutzt werden kann.“

RheinLand Versicherungen - Büroeinrichtung von Krüger

Andreas Peters, Asset Management/Immobilien RheinLand Versicherungs AG

„Was unmöglich erschien, wurde möglich gemacht: In nur 8 Tagen und Nächten hat Krüger in Zusammenarbeit mit dem Logistikdienstleister Gottschalk eine neue Bürolandschaft für fast 750 Mitarbeiter geschaffen. Rund 10.000 Quadratmeter Bürofläche wurden in 24 Stunden komplett ausgeräumt. 140 Gipskartontrennwände wurden abgerissen und 60 mobile Systemtrennwände, 950 Schallabsorber, 540 Schreibtische mitsamt der Rollcontainer sowie 320 Drehstühle und 70 Akustikstellwände wurden geliefert und aufgebaut. Zeitweilig waren bis zu 120 Handwerker gleichzeitig beschäftigt. Zuletzt wurde die gesamte zwischengelagerte IT- und Telefontechnik installiert. Am Montag konnte jeder Mitarbeiter an seinem neuen Arbeitsplatz die Arbeit wie gewohnt aufnehmen. Eine besondere Leistung war die störungsfreie Abbildung von Notarbeitsplätzen während des Projektes. So haben unsere Kunden von der Maßnahme kaum etwas mitbekommen. Wir bedanken uns für die individuelle Beratung und Planung sowie die professionelle Umsetzung dieses ambitionierten Projektes.“

Michael Rieken, Vorstandsmitglied der Bohnenkamp AG, Osnabrück

„Die Bohnenkamp AG ist in den letzten Jahren stark gewachsen und heute Europas Nummer 1 für Reifen und Räder in der Landwirtschaft. Krüger begleitet uns als Partner für den gesamten Innenausbau. In vier Etappen wurden am Hauptsitz Osnabrück seit 2003 drei bestehende Büroetagen umgebaut und ein neues Logistikzentrum mit einer weiteren Büroetage errichtet. Durch die wesentlich effizienter nutzbaren neugestalteten Etagen konnten wir bis zu einem Drittel mehr Mitarbeiter auf der gleichen Fläche unterbringen. Durch Glastrennwände, Akustikelemente, elektrisch höhenverstellbare Tische und Kommunikationsinseln entstand ein attraktives Arbeitsumfeld. So konnten wir auf die stark gewachsene Mitarbeiterzahl reagieren und ein Ausweichen auf andere Standorte vermeiden.“